IFC geht auf Reisen – Schiller

„Hausaufgabe für Donnerstag: Bringt einen Gegenstand mit, der euch beschreibt“

Vielen von uns fiel diese Aufgabe sehr schwer und wir wussten nicht recht, was es damit auf sich hatte.

Doch der Weg bis zur Antwort darauf, war noch weit. Bis die 10a nach Bio versammelt war, wir durch halb Marbach liefen, alles in den Schließfächern verstaut war und wir im richtigen Gebäude ankamen, verging eine halbe Ewigkeit. Was kam als nächstes auf uns zu nach dieser langen Reise? Ein Foto. Ein Mitschüler versuchte vergeblich sein Handy auf einem Auto, welches wir als Stativ missbrauchen, so zu platzieren, dass alle zu sehen waren. Mrs. Sipos, die ganze Zeit in Sorge, die Alarmanlage könne losgehen. Als wir dann endlich im Museum mit der Führung anfangen konnten, mussten wir als Klasse erst einmal erraten was auf ungefähr acht Bildern zu sehen ist und was diese  mit Schiller zu tun haben. Hört sich einfach an - ist es aber nicht, da die meisten Dinge in unleserlichem Altdeutsch geschrieben waren und was zur Hölle hat ein rotes Band mit Schiller zu tun? Und Schiller hätte doch der Fakt, dass es Äpfel gibt gereicht, um Wilhelm Tell zu schreiben. Wofür hat er dann ein Buch über 108 verschiedene Apfelsorten gebraucht?

Bei der Führung durch das Schiller-Nationalmuseum haben wir genau dazu Antworten gefunden und durch alte Bilder, Schriften und seine Kleidung noch mehr über den berühmten Autor und Dichter Friedrich Schiller gelernt. Als Abschluss sind wir gedanklich in die Zukunft gereist. Was würde in dem Text neben unserem Objekt stehen, wenn es ein Museum über uns geben würde?